Trainingszeiten

Montag
Mon 24.09
18:00 Damen 3+4+5 (H) He2 (G)
20:00 Da2(G), Da1, He1 (H)
Dienstag
Tue 25.09
Kein Training
Mittwoch
Wed 26.09
18:00 Jugend, Damen 3+4+5 (H)
20:00 Da2, He1, He2 (H)
Donnerstag
Thu 27.09
20:00 Da1 (G)
Freitag
Fri 28.09
18:00 Da3+4+5 (L)
20:00 Freies Spiel Mix (L)

(G) - Goethehalle
(H) - Herderhalle
(L) - Liebighalle

 

Volle Punkteausbeute für die Herren 1 des GSV beim Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft der Sportgemeinschaft Rodheim vor der Höhe. Der Titel „Alt gegen Jung“ beschreibt die in der schmucken Sporthalle in Rosbach vor der Höhe ausgetragene Partie wohl am besten. Dabei verfügte die selbsternannte „Rentnerbande“ aus Rodheim den im Durchschnitt älteren Kader, mit schätzungsweise etlichen Jahrzehnten an Volleyballerfahrung. 

Die 11 angereisten GSVler legten ihren Respekt vor dem Alter jedoch mit dem Anpfiff ab und starteten attraktiv in das Generationenduell. Ein exzellenter Annahmeriegel um Libero Marlon Schreiber brachte nahezu jeden Ball perfekt ans Netz, was ein exquisites Zuspiel und variables Angriffsspiel zur Folge hatte. Leider mischten sich diverse Eigenfehler in Form von Aufschlagfehlern und Netzberührungen zwischen die unwiderstehlichen Angriffshighlights, sodass die Rodheimer Senioren bis zum 13:13 stets nachziehen konnte. Die Gießener mussten eine Schippe drauf legen und taten dies auch; durch Punktgewinne im ersten Tempo über Trainingsweltmeister Christian Wächter und klug platzierte Bälle im Außenangriff. Über die Zwischenstände 13:16 und 15:20 brachte man den ersten Durchgang mit 20:25 ins Trockene.

Der zweite Satz gestaltete sich wesentlich ausgeglichener als der Erste. Zum Ärger von Spielertrainer Tim Kornmann, erneut wegen zahlreicher Eigenfehler und unnötigen Patzern im eigenen Angriff. Zudem blieb der erwähnte Altersunterschied über weite Strecken unbemerkt, denn die Hausherren machten altersbedingt fehlende Dynamik mit gereifter Erfahrung wett. Die Auszeit beim Stand 16:14 für Rodheim brachte den GSV nicht näher an die SG heran. Zwar konnte man nach Wechseln im Diagonalangriff und im Zuspiel nochmal auf 23:23 ausgleichen, aber die Senioren schlugen listig den Block an und feierten den Satzgewinn mit 25:23.

Im dritten Durchgang stellte Kornmann das Team auf zwei Positionen um. Im Diagonalangriff ersetzte Philipp Nürnberger Jan Pfeiffer, der seinerseits in den Mittelblock wechselte um dem eigenen Teamoldie Christian Wächter eine Verschnaufpause zu ermöglichen. Der GSV spielte nun wie aus einem Fluss, zog nach feiner Blockarbeit und prächtigen Punkten im Außenangriff durch Martin Schönberger auf 2:7 davon, und zwang Rodheim beim Stand von 6:14 die zweite Auszeit zu nehmen. Auch danach dominierte der GSV das Spiel und gewann den dritten Satz 17:25.

Im vierten Satz warf Rodheim noch einmal alles in die Waagschale und kämpfte um jeden Punkt. Beim GSV verteilte nun Tim Kornmann für Marco Antonacci die Bälle. Rodheim lag mit 7:11 in Front und verteidigte die Führung bis zum 14:17. Formvollendete Kracher im Außenangriff und der Rückwechsel im Zuspiel brachten die Gießener schließlich auf 21:21 heran. Mit der nötigen Ruhe in der Crunchtime behielt der GSV letztendlich mit 22:25 die Oberhand und konnte die Rodheimer Rentner in den wohlverdienten Feierabend schicken um mit den Enkeln zu spielen.

 

Nach drei Auswärtsspielen in Folge steht für die Herren 1 des GSV vor der Weihnachtspause noch ein Heimspieltag am 12.12. auf dem Programm. Zu Gast sind die altgekannte Truppe aus Stadtallendorf und der momentane Tabellenführer aus Neuenhaßlau. Sicherlich spannende und sehenswerte Begegnungen für alle Freunde des Volleyballsports.

 

Für den GSV spielten: M. Antonacci, G. Erdmann, F. Kehr, A. Kern, F. Klöpfel, T. Kornmann,

 

P. Nürnberger, J. Pfeiffer, M. Schönberger, M. Schreiber, C. Wächter