Trainingszeiten

Montag
Mon 24.09
18:00 Damen 3+4+5 (H) He2 (G)
20:00 Da2(G), Da1, He1 (H)
Dienstag
Tue 25.09
Kein Training
Mittwoch
Wed 26.09
18:00 Jugend, Damen 3+4+5 (H)
20:00 Da2, He1, He2 (H)
Donnerstag
Thu 27.09
20:00 Da1 (G)
Freitag
Fri 28.09
18:00 Da3+4+5 (L)
20:00 Freies Spiel Mix (L)

(G) - Goethehalle
(H) - Herderhalle
(L) - Liebighalle

 

Mit zwei Siegen bescherten sich unsere Mixies ihr eigenes Nikolauspräsent.

Passend zum Anlass drapiert sich unser Team mit roten Zipfelmütze und Shirts.

Im ersten Spiel des Tages trafen wir auf das erfahrene aber ersatzgeschwächte Team der Großenlinden-Oldies. Doch auch wir mussten diesmal auf unsere "festen" Zuspielerinnen (MichiT und Magda) verzichten. Dennoch konnten wir zügig und ohne Schnörkel bei nur 13 Gegenpunkten Satz Eins auf unserem Konto verbuchen. Ausrutscher im ersten Satz sind für die " Groli's" nichts neues und so waren wir entsprechend vorgewarnt. Doch irgendwie fassten unsere Gegner keinen Fuß auf dem glatten Boden und mussten auch Satz Zwei glanzlos mit 14 Punkten an uns abgeben. Erst in Satz Drei bekamen wir etwas Gegenwehr zu spüren, konnten durch druckvoller Angriffspunkt in der Schlussphase den Satz gewinnen (-21) und damit unseren ersten Spielgewinn der diesjährigen Mixedrunde feiern.

 

In Spiel Zwei trafen wir auf unsere Lokalrivalen vom USC Gießen. Lange Zeit verlief der erste Satz auf hohem Niveau auf Augenhöhe. Lediglich in Annahme und Abwehr zeigten unsere Gäste mehr Schwächen als wir und mussten uns in der Endphase des ersten Satzes zum 25:27 Endstand "ziehen" lassen. Im folgenden Satz kamen die USCler immer besser ins Spiel. Ein ums andere Mal verteilten gerade die USC-"Katzen" (siehe Facebook Bericht USC Damen1) heftige blockfreie "Prankenhiebe". Nur glücklich konnten wir mit 26:24 unser Fell nach Hause tragen. Durch leicht veränderte Aufstellung kamen unsere Gäste während Satz Drei immer stärker und konzentrierter ins Spiel. So setzten sie uns von Beginn an unter Druck. Verstärkt durch (zu) viele Eigenfehler unsererseits stellten wir in diesem Durchgang keine ernsthafte Bedrohung für das USC-Team dar und konnten den Satz Verlust (zu 19) nicht verhindern. Satz Vier wurde von beiden Seiten wieder hart umkämpft. Letztendlich waren wir in der entscheidenden Phase taktisch etwas besser positioniert und hatten mit 26: 24 am Satzende die Nase knapp vorn.

Für uns spielten: Adi Schmiedhofer (DAI), Jules Henkel im Zuspiel und Nads Pfingst als Libera (beide DAII), Anja Ecke (DAIII), Michael Pöhlmann, Abdul Ulfat (HEIII), Georg Erdmann, Martin Schöneberg (beide HE I) und unser "Ex" - Daniel Niesler (jetzt in Apolda spielend) der uns seit langer Zeit mal wieder besucht hat.

Nach der wohlverdienten Weihnachtspause starten wir wieder am 24. Januar in Lollar, dann gegen Werdorf und Lollar.