Spielbericht des 3. Spieltags der Damen I (28.10.2017)

Gießener SV : SF Blau-Gelb Marburg  3:1 (25:14 25:19 21:25 25:18)

Das erste Mal diese Saison konnte Trainer Claus Schüring aus den Vollen schöpfen. 12 Spielerinnen standen ihm nach Semesterbeginn zur Verfügung.

Das Spiel gegen Blau Gelb Marburg war eine Pflichtaufgabe nachdem bei zwei Turnieren in der Vorbereitung zweimal der Gegner beherrscht wurde.

Die GSV-Mädels wurden Ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen Satz 1 und 2 jeweils deutlich mit 25:14 und 25:19. Das Aufbauspiel war sicher und mit dem variablen Angriffsspiel des GSV hatte Blau Gelb seine liebe Mühe. In Satz 3 dann leider auch in diesem Spiel wieder eine Phase der Unkonzentriertheiten und leichten Fehler beim GSV. Nach 15:15 zog Blau Gelb davon und gewann mit 21:25.

In Satz 4 war das Team des GSV dann wieder hellwach und Hanne Patscheke zog wieder das variable Angriffsspiel des GSV auf. Dann bei 18:13 der kurze Schock, Fingerverletzung bei der Zuspielerin. Loreen Königer muss aufs Feld. Sie konnte sich gleich problemlos ins Spiel einfügen, da der Spielaufbau aus der Annahme und Abwehr rund um Libera Nadja Funk weiterhin super war. Der GSV brachte das Spiel mit einem 25:21 Erfolg in Satz 4 nach Hause.

 

Gießener SV : Hünfelder SV  3:2 (19:25 25:14 21:25 25:19 15:12)

Im 2. Spiel des Tages ging es richtig spannend zu. Der Hünfelder SV trat selbstbewußt und mit einer Menge Routine auf und gewann Satz 1 verdient mit 19:25. Wer glaubte, die GSV-Mädels würden hier nichts mehr holen, sah sich getäuscht. Mit tollen Aufschlägen, insbesonder von Britta Hinneberg, Steffi Schwesinger und zum Satzende von Mannschaftsführerin Annika Grubbe kam Hünfeld im Spielaufbau so unter Druck, dass es ihren Mittelangriff nicht mehr einsetzen konnte. Gießen gewann deutlich mit 25:14. Im 3. Satz lief das Gießener Spiel bis 12:8 weiter rund, doch dann schaffte es Hünfeld mehr Druck auszuüben und sein Blockspiel zu verbessern. Der Satz ging folgerichtig mit 21:25 an den HSV. Ab Satz 4 dann stellte Gießen sein Angriffsspiel um. Es wurde intelligent der Block angeschlagen und immer wieder mit Lobs gepunktet. Hünfeld wurde mit 25:19 in Schach gehalten. Auch im entscheidenden Tiebreak blieb der GSV dieser Taktik treu und führte schnell mit 8:3. Dann kämpfte sich Hünfeld aber wieder auf 13:12 heran, ehe es zwei starke Aufschläge von Britta Hinnberg waren, die die GSV-Mädels mit 15:12 gewinnen und über die Tabellenführung jubeln ließen.

Trainer Schüring freute sich vor allem über die gute Umsetzung der taktischen Vorgaben und dass das Trainierte immer besser im Spiel umgesetzt wird. In zwei Wochen möchte er mit seinem Team bei der Reserve von Jahn Kassel mit einem Sieg die makellose Bilanz in dieser Saison beibehalten.

 

Für den GSV spielten:

 

Nina Daniel, Caroline Feuerstacke, Nadja Funk, Annika Grubbe, Britta Hinneberg, Patricia Hummel, Loreen Königer, Malina Markutzik, Hanne Patscheke, Christina Schmidt, Stephanie Schwesinger, Anett Werner.