Spielbericht des 4. Spieltags der Damen I (12.11.2017)

TV Jahn Kassel 2 : Gießener SV   2:3 (25:14 25:19 21:25 25:18)

Der GSV reiste als Tabellenführer mit der ungeliebten Favoritenrolle nach Kassel. Um weiterhin oben mit zuspielen, musste ein Sieg gegen Kassel her.

Gleich im ersten Satz zeigten die Gießenerinnen, wie das Spiel erfolgreich wird. Mit starken lang platzierten Aufschlägen sowie einem variablen Angriffsspiel wurde Druck auf Kassel ausgeübt. Daneben war der Block um Christina Schmidt ein ums andere Mal direkt erfolgreich. Über 7:18 wurde der Satz mit 14:25 deutlich gewonnen.

Obwohl Coach Schüring anmahnte mit Konzentration und zielstrebigen Spiel in Satz 2 zu gehen, kam wie so oft diese Saison ein Einbruch im Spiel des GSV. So wurde Kassel stark gemacht. Bis zum 10:9 für Kassel konnte Gießen immer wieder den Anschluss schaffen, aber dann war es die zu hohe individuelle Fehlerquote, die Kassel einen 25:21 Satzerfolg brachten.

Die Verunsicherung im Spiel des GSV hielt im dritten Satz an und trotzdem hielten die Gießenerinnen den Satz bis 13:13 offen. Wie in den ersten Sätzen auch schon, war Britta Hinneberg immer wieder im Angriff über Außen erfolgreich. Leider kam aber das Aufbauspiel des GSV nicht mehr so gut zum Tragen und der Satz ging verdient mit 25:19 an Jahn Kassel.

Mit neuer Taktik und der Einwechselung der angeschlagenen Annika Grubbe versuchte Coach Schüring Kassel in mehr Probleme zu bringen und im eigenen Team mehr Routine aufs Feld zu bringen. Beides gelang, die Libera der Kasselanerinnen wurde mehr und mehr aus dem Spiel genommen und Annika Grubbe stabilsierte das Team. Das Team schaffte eine Leistungssteigerung und schlug auch wesentlich gefährlicher auf. Satz vier wurde mit 17:25 überraschend deutlich beherrscht.

Im Tiebreak wurde das Spiel auf selben Niveau durch die Gießener Mädels fortgesetzt und am Ende wurde aber bei 8:14 Führung wieder sehr leichtfertig und fehlerhaft agiert. Kassel spielte sich Punkt um Punkt heran und glich auf 14:14 aus. In den zwei kommenden Ballwechseln war der GSV dann wieder auf der Höhe und eroberte sich durch ein 14:16 die Tabellenführung zurück.

Nun kommt es am 2. Dezember in der Gießener Liebighalle zum Spitzenspiel gegen VGG Gelnhausen. Trainer Schüring und sein Team wissen, dass hier eine konstant sehr gute Leitung gezeigt werden muss, damit man auch in diesem Spiel als Sieger vom Platz geht.

 

Für den GSV spielten:

Nina Daniel, Annika Grube, Nadja Funk, Britta Hinneberg, Loreen Königer, Malina Markutzik, Christina Schmidt, Stephanie Schwesinger, Anett Werner.