Gießener SV : FSV Bergshausen

Der Spieltag startete leider weniger gut als der letzte.

Loreen Königer, die erste Zuspielerin des GSV, kam gesundheitlich angeschlagen mit nach Bergshausen. Mit Sarah Lückhof im Zuspiel ging es dann jedoch hoch motiviert in die Partie gegen den starken Aufsteiger aus Bergshausen. Gießen war sofort gut im Spiel. Mit 10 starken Aufschlägen durch Christina Schmidt wurde Bergshausen im Spielaufbau gehemmt und der GSV konnte in Block und Angriff gut überzeugen und punkten. Über 12:1 und 14:6 kam das Aufschlagsrecht zu Annika Grubbe, die eine weitere Serie folgen ließ und den GSV mit 21:8 in Führung brachte. Vor allem Malina Markutzik überzeugte darüber hinaus in diesem Satz mit prächtigen Angriffen über die Diagonale und den Rückraum.

Nach dem 25:12 Erfolg schienen die Unistädterinnen Berghauses allerdings zu unterschätzen. Berghauses baute sich auf und war fortan ein gleichwertiger Gegner. In Satz zwei zogen sie dann auf 13:19 davon, ehe mit der Einwechselung von Carolin Feuerstacke im Aufschlag neuer Druck in das Gießener Spiel kam.Trotz einer starken Aufschlagserie und einer ehrgeizig erkämpften 25:24 Führung ging der Satz schließlich mit 26:28 verloren. Das nagt am Selbstvertrauen! 

Auch in Satz 3 und 4 konnte Gießen daher nicht wieder an die Leistung des 1.Satzes anknüpfen. Das Spiel war durch Unaufmerksamkeiten in der Feldabwehr sowie einer zu schwachen Angriffsleistung durch zu große Zaghaftigkeit und Unüberlegtheit geprägt. Einzig Annika Grubbe agierte sicher und selbstbewusst im Angriff, was aber leider nicht ausreichte, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Bergshausen gewann letztlich verdient mit 18:25 und 22:25. 

(Gießener SV 1: 3 FSV Bergshausen)


Für den GSV spielten:
Nina Daniel, Caroline Feuerstacke, Annika Grubbe, Nina Hübner, Loreen Königer, Sarah Lückhof, Malina Markutzik, Linn Pirker, Christina Schmidt, Stephanie Schwesinger, Vanessa Weigel, Anett Werner.